Lebensblume

Intermediale Kunsttherapie

Der Wirksamkeit von Form, Farbe, Klang, Schauspiel und Bewegung auf der Spur

Das Eintauchen in die traditionellen Künste spricht alle Sinne an. Und im künstlerischen Ausdruck können Emotionen unmissverständlich transportiert werden.

 

Spielerisch, kreativ, Aha-Erlebnisse als erlebbarer Therapieerfolg

Das Weggehen (Dezentrierung) vom alltagssprachlich geprägten «Problem», bietet der Imagination den nötigen Raum, um Lösungsansätze und Ressourcen freizusetzen. Neue Sichtweisen werden möglich, Prozesse kommen in Gang.

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar

1974 begannen Paolo J. Knill, Norma Canner und Shaun McNiff an der Lesley Universität in Cambridge USA, mit dem Aufbau des Master-Lehrgangs «Creative Arts Therapy». Zehn Jahre später (1984) brachte Paulo J. Knill, Naturwissenschaftler und Künstler, die «Art Therapy» nach Europa. – Seit 2011 ist die Intermediale Kunsttherapie auch ein in der Schweiz anerkannter Beruf, der mit dem Eidgenössischen Diplomlehrgang erlernt und abgeschlossen wird.
Die Ausbildung zur Kunsttherapeutin, bestehend aus einem erfahrungsbezogenen Basis- und praxisbezogenen Aufbaustudium, dauert bis zur Diplomreife dreieinhalb Jahre. – Um das Eidgenössische Diplom zu erhalten, werden drei Jahre Berufserfahrung als Kunsttherapeutin sowie eine im Anschluss ans Basisdiplom erfolgreich absolvierte Prüfung vorausgesetzt.

 

Die Intermediale Kunsttherapie wird weltweit in

  • Praxen
  • Psychiatrischen Kliniken
  • Rehabilitationszentren
  • Alters- und Pflegeheimen
  • Ambulanten Institutionen
  • Akutspitälern / Onkologie / Dialyse
  • Heilpädagogischen Schulen praktiziert und angeboten.

In der Schweiz bieten IV-Institutionen den Bewohnerinnen und Bewohnern von Wohnheimen und Tagesstätten die Kunsttherapie an. Staatliche Schulen richten sich mit diesem Angebot an Schülerinnen und Schüler.

 

Seit hunderten von Jahren therapeutisch wirksam

Die Kunst und ihre Wirksamkeit wird seit hunderten von Jahren dokumentiert. Seit der Einführung des Eidgenössischen Diploms 2011 wird die Kunsttherapie auch in der Schweiz durch Berufsverbände, Stiftungen und Spitäler aktiv gefördert.

 

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Hier geht’s zum Kontaktformular.



«Kunst wirkt!», sagte damals meine Lehrerin. 
Ich staunte, konnte es kaum fassen. Heute sage 
ich es zu Ihnen: «Kunst wirkt!»
 

 

Atelier Lebensblume · Elisabeth Güller · Imfeldstrasse 70 · CH-8037 Zürich
+41 (0)44 363 89 65

© 2017, Elisabeth Güller

Print